Zahlreiche Projekte von Privaten, Unternehmen, Städten und gemeinden beweisen, dass die Energiewende machbar ist und viele Vorteile hat.

Und täglich werden es mehr.

Grösste dachintegrierte Solarstromanlage der Schweiz

05. November 2012 - Anfangs Juni 2012 erhielt die ADEV Solarstrom AG grünes Licht für den Bau der 2.9 MW-Solarstromanlage, die grösste dachintegrierte Anlage der Schweiz. Bereits Ende September 2012 ging die 25‘000 m2 grosse Anlage auf der Industriehalle im aargauischen Wohlen ans Netz.

Leuchtturmprojekt Sonne

Leistung: 2.9 MW Betreiber: ADEV Energiegenossenschaft, Liestal Projektierer: ADEV Solarstrom AG Inbetriebnahme: 2012

Das Hallendach der Industriehalle der Ferrowohlen AG war undicht und aufwändige Sanierungsarbeiten standen an. Bei der Planung stellte sich das Unternehmen die Frage, ob anstelle eines neuen Dachs nicht gleich eine Solarstromanlage gebaut werden könnte, die Dachhaut und Stromproduzent in einem ist. Erst anfangs 2012 nahm das Unternehmen Kontakt zur ADEV auf. Danach wurde zügig geplant: „Die ADEV hat in enger Zusammenarbeit mit der Solventure GmbH in Wettingen diese Herausforderung angenommen und eine neue optimierte Lösung entwickelt, die beiden Anforderungen, sprich der Stromproduktion und der Dachhaut, gerecht wird. Die Lösung lag in einer wartungsfreundlichen Ost-West-Aufständerung mit kristallinen Modulen“, erklärt Andreas Appenzeller, Geschäftsleiter der ADEV.

11'840 Photovoltaikmodule

Das Dach der Stahlwerkhalle misst 320 auf 80 Meter, 11'840 Photovoltaikmodule mit einer Fläche von 25‘000 m2 wurden darauf installiert. Für die ADEV Solarstrom AG ist die neue Anlage ein Meilenstein: „Mit der Investition von 5.6 Millionen Franken verdoppeln wir unsere Solarstromproduktion nahezu“, freut sich Andreas Appenzeller. 2011 erzeugten die 40 ADEV Solardächer insgesamt 3.33 Mio. kWh, nun werden es jährlich zusätzliche 2.5 Mio. kWh sein.

Die Gestehungskosten des Solarstroms belaufen sich auf unter 30 Rappen pro Kilowattstunde. Er wird in das Netz der Industriellen Betriebe Wohlen IBW eingespiesen und zum Marktwert vergütet. Die Anlage wurde im Juni für die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) angemeldet. Der ökologische Mehrwert wird bis zur Aufnahme in die KEV, was noch drei bis vier Jahre dauern kann, von den Sankt Galler Stadtwerken übernommen.

Swissness

Die Solarstromanlage wurde mit neun je eine Tonne schweren Solarmax Zentralwechselrichtern der Bieler Sputnik Engineering AG ausgerüstet. Damit setzt ADEV weiter auf die bewährte Zusammenarbeit mit dem Schweizer Hersteller. Mit Baumeler Leitungsbau konnte ein erfahrenes Team für die Installation der Transformatorenstation beauftragt werden. Die anspruchsvolle Montage von 50 km Solarkabel erledigen eingespielte Montageteams unter der Leitung von Solventure.

Zurück