Zahlreiche Projekte von Privaten, Unternehmen, Städten und gemeinden beweisen, dass die Energiewende machbar ist und viele Vorteile hat.

Und täglich werden es mehr.

Kraftwerk Gebäude

05. November 2012 - Das 2011 gebaute Firmengebäude der Heizplan AG in Gams ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Kraftwerk: „Die rund 60 kW Leistung Photovoltaik an unserer Ost- und Südfassade, auf zwei Trackern und auf dem Dach aufgeständert, liefern rund fünfmal so viel Energie, als im Gebäude gebraucht wird“, erklärt Peter Schibli, Inhaber und Geschäftsführer der Heizplan AG.

Leuchtturmprojekt Heizen

Leistung: 60 kW (Ost- und Südfassade, Dach inkl. Tracker) Betreiber: Heizplan AG Projektierer: Heizplan AG Inbetriebnahme: 2011

Die Schweizermodule 3S black, monokristalline Solarzellen, geben der Südfassade einen modernen Touch. Auf der Ostfassade widerspiegeln die rötlichen amorphen Solarzellen von Schott die Landschaft. „In der Nacht sieht man darin die Lichter der rund 500 Meter entfernten Strasse, das sieht gigantisch aus!“, erzählt Peter Schibli.

Strom von der Fassade und dem Dach

Neben der Südfassade mit einer Leistung von 12.69 kW und der Ostfassade mit einer Leistung von 7.41 kW haben die Solarprofis aus Gams auch auf dem Dach eine Anlage mit einer Leistung von 37 kW aufgeständert. Wie Kirschen auf der Sahnetorte stehen zwei Tracker rechts und links am nördlichen Ende des Dachs: „Durch die Sonnennachführung ernten wir damit rund 40 bis 45 Prozent mehr Strom“, führt Peter Schibli aus. In der nördlichsten Reihe auf dem Dach stehen 25 m2 Kollektoren für die Brauchwasseraufbereitung und zur Heizungsunterstützung.

Mit Dreifachverglasung, einer 20 bis 30 cm dicken Dämmung und mit einer kontrollierten Lüftung entspricht das Gebäude dem Minergie-Standard. Das Gebäude verfügt über 280 m2 Bürofläche und eine 550 m2 grosse Lager- und Produktionshalle mit einem Volumen von 3000 m3.

Kombisysteme

Die Heizwärme stammt einerseits von der Kollektoranlage auf dem Dach und andererseits von der 15-kW-Luft-Wasser-Wärmepumpe der Marke Alpha Innotec. Den Strom produzieren natürlich die Photovoltaikanlagen. Ein 2000-Liter Solarspeicher steht in der Energiezentrale. Eine bewährte Kombination der Heizplan AG, die in der Region seit 1983 unzählige kombinierte Anlagen realisiert hat: Kollektoren, auf dem Dach oder fassadenintegriert, kombiniert mit Holz-, Heizöl- oder Wärmepumpensystemen gibt es in einigen Quartieren in allen Varianten zu bestaunen. Oder aber Wärmepumpen kombiniert mit einer Photovoltaikanlage. Das neue Gebäude, das mit dem Schweizer und Europäischen Solarpreis ausgezeichnet wurde, ist selbstverständlich mit der neuesten LED-Beleuchtung ausgerüstet, die im Showroom den Kundinnen und Kunden zusätzlich gezeigt werden kann wie auch die Steuerung der gesamten Haustechnik.

Zurück