Zahlreiche Projekte von Privaten, Unternehmen, Städten und gemeinden beweisen, dass die Energiewende machbar ist und viele Vorteile hat.

Und täglich werden es mehr.

Saubere Autos dank Regen und Sonne

14. September 2015 - Die Hydrowash-Anlage in Forel hat sechs Vakuumröhren-Kollektoren von Helvetic Energy auf dem Dach über den Waschplätzen installiert. Im Schnitt werden pro Auto 50 Liter Wasser verbraucht. Die Hälfte davon ist Warmwasser. Die Solaranlage wärmt das Wasser an einem sonnigen Tag auf etwa 35 bis 40 °C vor. Danach wird es mit Gas auf, die für den Reinigungsprozess verlangten, 60 °C erhitzt. Im Frühjahr wurden während eines Monats Daten erhoben. Die Resultate waren erfreulich. Der solare Deckungsgrad betrug 25 bis 30 Prozent.

Publikumsprojekt Sonne

Betreiber: Hydrowash Inbetriebnahme: 2013

Solarer Frostschutz

Im Winter erfüllt das solar erwärmte Wasser neben der Reinigung der Fahrzeuge einen weiteren Zweck. Es zirkuliert dann konstant in Rohrleitungen im Boden der Waschplätze. Dadurch wird das Gefrieren des Bodens verhindert und die Waschplätze können auch im Winter ohne Glatteisgefahr benutzt werden.

Zurück