Zahlreiche Projekte von Privaten, Unternehmen, Städten und gemeinden beweisen, dass die Energiewende machbar ist und viele Vorteile hat.

Und täglich werden es mehr.

Umwelt Arena: Kühlen und heizen mit Sonnenwärme

05. November 2012 - Die Umwelt Arena Spreitenbach, die erste Ausstellungs- und Veranstaltungsplattform für das moderne, bewusste Leben, wurde im August 2012 in Spreitenbach eröffnet. Statt mit einer herkömmlichen Kältemaschine wird die Umwelt Arena im Sommer mit Hilfe der Sonnenwärme gekühlt und im Winter beheizt. Auch das Solarstromdach ist ein weit sichtbarer „Eyecatcher“.

Leuchtturmprojekt Sonne

Leistung: 750 kW (Solarstromanlage), 30 m2 (Flach- und Röhrenkollektoren) Betreiber: Umwelt Arena AG Projektierer: BE Netz (Photovotaikanlage) Inbetriebnahme: 2012

Beheizt und gekühlt wird die Umwelt Arena mittels eines Leitungssystems von rund 60 Kilometern Länge, das in den Betondecken verlegt ist (TABS-System). Unter der Fundamentplatte des unteren Parkdecks sind rund 9 Kilometer Erdregisterleitungen verlegt, in denen ein Wasser/Frostschutz-Gemisch zirkuliert. Im Sommer versorgt dieses Gemisch das Leitungsnetz mit Hilfe eines Wärmetauschers mit kühlem Wasser, während es im Winter die im Erdreich vorhandene Wärme nutzt und das System mit Heizwasser versorgt. Zusätzlich wird im Sommer die überflüssige Wärme wieder in den Erdspeicher eingelagert und kann so im nächsten Winter für die Heizung genutzt werden.

Für den schnellen, kurzfristigen Kälte-/Wärmeaustausch wird zusätzlich eine mit Solarwärme betriebene Absorptions-Kältemaschine mit zwei je 70'000 Liter grossen Speicherbehältern eingesetzt. An sonnigen Tagen wird das heisse Wasser der Sonnenkollektoren in den 70´000-Liter-Wärmespeicher geleitet. Daraus bezieht der Absorptionskühler die notwendige Wärme, um Kühlwasser zu produzieren, das dann dem 70´000-Liter-Kaltwasserspeicher zugeführt wird. Die Solarstromanlage auf dem Dach liefert den nötigen Strom.

33 Solardachflächen

Die Solarstromanlage ist ästhetisch und architektonisch bemerkenswert: Über 5'000 Module bedecken eine Fläche von 5'300 m² und erbringen eine Gesamtleistung von 750 kW. Dies wird mehr als den Eigenbedarf des Gebäudebetriebs (ohne Ausstellungen und Events) decken. Die erwartete Strommenge beläuft sich auf 540'000 kWh pro Jahr. Insgesamt 33 Dachflächen mit unterschiedlicher Ausrichtung bilden das Dach der Umwelt Arena, die Neigung variiert zwischen 6 und 62 Grad. Dies bedingt eine separate Erstellung des Wechselrichterkonzepts für jede Dachfläche. Für die Planung und Installation der Solarstrom-Anlage stellt die kristallförmige Dachgestaltung deshalb eine echte Herausforderung dar; eine Herausforderung, die BE Netz aus Ebikon LU erfolgreich meisterte.

Erlebbare Umwelttechnik

Besucher der Umwelt Arena können nicht nur diese sehr innovative Haustechnik, sondern auch viele andere Techniken live erleben und miteinander vergleichen. „Umwelttechnik muss erlebbar sein“, ist Initiant Walter Schmid überzeugt, denn nur wenn der Konsument die Effizienz ökologischer Technologie und Systeme erfährt und sie versteht, wird er sich letztlich auch auf sie einlassen.

Zurück